klickpunkt nach oben
die online-Begleitung des “blickpunkt”, Zeitung der DKP für Mörfelden-Walldorf
Willkommen bei klickpunkt, der online-Begleitung des -----------------
unsere Partnerstädte
Erich Schaffner 27. Mai 2016 | Erich Schaffner schreibt Franz Urhahn Franz und die Babies im Müllsack Als Franz-R. Urhahn 2007 sein Amt als 1. Stadtrat antrat, schrieb Erich Schaffner an Franz-Rudolf Urhahn im Februar 2007 einen Brief. weiter… Alfred J. Arndt 25. Mai 2016 | Hannemann, geh Du voran… Die Schlachtung des Urhahns 2.0 Die Absetzung des ersten Stadtrates Franz Rudolf Urhahn nebst Abschaffung der Stelle eines hauptamtlichen 1. Stadtrates, oberstes Ziel der Freien Wähler, nimmt langsam Gestalt an. Die "Schlachtung des Urhahns" ist in der neuen Rathauskoalition beschlossene Sache. Die Abschaffung der Stelle möchte man nun aber doch nicht – was wäre ein Wahlsieg ohne Aussicht auf Pöstchen. Im Wahlkampf hatte man noch von "Einsparungen" geredet. Die Absetzungsaktion kostet aber viel Geld, so um die 200,000 Euro. Deshalb will's – sicherheitshalber - hinterher mal wieder keiner gewesen sein. weiter… Alfred J. Arndt 14. Mai 2016 | Unfertige Koalition arbeitet am Profil als FRAPORT-Fan Die Schlachtung des Urhahns Eine fertige Koalition habe man so direkt eigentlich noch nicht, heißt es aus Kreisen der neuen Mehrheit im Rathaus von Mörfelden-Walldorf, man arbeite noch daran. Aber man marschiert schon in strammer Gemeinsamkeit in Richtung auf eine Machtübernahme der Fraport-Fans in unserer Stadt, … weiter… 2. Mai 2016 | Heraus zum 1. Mai Die diesjährige 1.-Mai-Veranstaltung fand wieder im Volkshaus statt: mehr… 2. Mai 2016 | Mit offenen Augen durch den Ort Guerilla-Gardening breitet sich aus Kaum hat Frau S. diese frevelhafte Aktion begonnen, schon kann man allenorts die Werke von Nachahmern (vielleicht sind es auch Vorbilder?) sehen. Schauen Sie selbst.  weiter… Alfred J. Arndt 28. April 2016 | Die Freien Wähler sind "angekommen" Frischer Wind oder laue Fürze? "Wir wollen einen frischen Wind ins Stadtparlament bringen" hieß es in den Wahlkampf-Verkündigungen der Freien Wähler. Der frische Wind ist schon in der ersten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung zu einem lauen Furz verkommen, der das traditionelle Wettpissen der jeweils aktuellen Koalitionsfraktionen an die Karre der Kommunisten fad müffelnd begleitete. weiter… 29. April 2016 | Scheinriesen: Die Freien Wähler betreiben Pseudorechnerei Wie gelingt es, nachträglich Mehrheiten zu verändern? Die wenigsten Wähler werden sich bei der jüngsten Kommunalwahl am 6. März darüber Gedanken gemacht haben, wieviel Mitglieder der von ihnen gewählten Partei im Magistrat vertreten sein werden. Sie haben darauf vertraut, dass das bisherige Verfahren schon zu einer anständigen Verteilung sorgen wird. Haben wir auch gedacht. weiter… 18. April 2016 | Bubenstück oder: Die SPD und die Wahrheit Wenn dieses Bubenstück der Auftakt zu der von SPD und FW beschworenen "sachdienlicheren Diskussions- und Arbeitskultur" sein soll – dann Gute Nacht. Meint Alfred J. Arndt zu den falschen Behauptungen der SPD, was die konstruktive Haltung der DKP/LL zur Parlamentsarbeit anbelangt. weiter… 22. April 2016 | Ziel erreicht Trauerhalle am Walldorfer Friedhof endlich barrierefrei Friedhof Walldorf: In der Nacht vom 30. auf den 31. Januar 2016 wurde seitlich des Eingangs zur Trauerhalle eine Rampe betoniert. Bisher erschwerte eine Stufe die Zufahrt für Menschen im Rollstuhl. Zum Bau hat sich ein Kollektiv bekannt, das sich „Barrierefrei und Spaß dabei“ nennt. Jossy Oswald, selbst an den Rollstuhl gebunden, hat das Bauwerk getestet und für gut befunden. „Bürgermeister Heinz-Peter Becker (SPD) erklärte auf Nachfrage, dass die Rampe widerrechtlich und nicht fachmännisch angebracht worden sei und wieder entfernt werde. Das Parlament habe bereits vor einem Jahr eine Rampe für den Haupteingang der Trauerhalle abgelehnt, so Becker: „Das ist doch klar, von welcher Seite das wieder kommt.“ Die Fraktion DKP/Linke Liste hatte den Antrag damals eingereicht, um Besuchern mit Rollstühlen oder Rollatoren den Zugang zur Trauerhalle zu erleichtern, scheiterte aber an den übrigen Fraktionen.“ So war es in der FNP vom 5.2.2016 zu lesen. So schnell, wie man es selten von der Stadt gewohnt ist, war die Rampe – ruck-zuck – wieder weg. Am 21. April erreichte uns nun die Mitteilung, der Zugang zur Trauerhalle sei nun komplett barrierefrei. Da war das Erstaunen groß: Gänzlich ohne Rampe ist nun die Trauerhalle barrierefrei begeh- und befahrbar. Jetzt wissen wir auch, wie weise die Mehrheit der Stadtverordneten seinerzeit mit der Ablehnung des Antrags der DKP/LL-Fraktion gehandelt hatte. Die Gegner des kommunistischen Antrags verfügten schon damals über das sichere Wissen, das Gartenamt wird’s schon richten. Was haben sich die Stadtverordneten der DKP/LL denn dabei gedacht? Eine schnöde Rampe? Die verschandelt doch nur den Anblick der ach so stilvollen Trauerhalle! Nun hat man das Terrain rundherum angehoben (welch genialer Eingriff in die Topologie des Walldorfer Friedhofs!) und damit eine von vielen Barrieren in der Stadt beseitigt. Unser Wunsch an das Kollektiv „barrierefrei und Spaß dabei“: Weiter so, nehmt die nächste Barriere in Angriff. Die Redaktion stiftet den Zement. 20. April 2016 | Kundgebung: Samstag 7. Mai 2016, 14.00 Uhr Hauptwache FÜR EINE SOLIDARISCHE FLÜCHTLINGSPOLITIK! FÜR DAS UNEINGESCHRÄNKTE MENSCHENRECHT AUF ASYL! NEIN ZUR FESTUNG EUROPA! Dieser Artikel ist im Archiv… __________________________________________________________________ Sie vermissen Beiträge, die auf dieser Seite standen? Schauen Sie hier. .
Klagen gegen Erhöhung Grundsteuer B Noch steht kein Verhandlungstermin für die Musterverfahren fest. Die zuständige Richterin ist krank. Wir werden weiter informieren… ________________________ Wir bauen um und räumen auf. Das neue Gesicht mit aktuellen Beiträgen sehen Sie hier… ________________________ schon lange her: Schaffner schreibt Urhahn, immer noch aktuell ________________________ Linke Runde lädt ein: Rechtsextremismus und Rassismus bekämpfen ________________________ Zweierlei Maß: Stadt bekämpft “Guerilla- Gardening” ________________________ Endlich: A. ätzt wieder: Ein Bubenstück oder: Die SPD und die Wahrheit ______________________ Mitten in der Stadt, aber am Arsch der Welt Protest gegen Schließung des NETTO-Markts ______________________ Zuschuss für Reiche - So fördert die Stadt ______________________ Gemeinschaftsstraße: Aus der Traum ______________________ Orden schmücken Best und Schmidt ______________________ Rassismus hat keinen Platz ______________________ Es grünt so grün... A. ätzt mal wieder ______________________ Amtsschimmel, bürgerfern N. nörgelt ... ______________________ Reiss-Haus oder Abreiss-Haus? ______________________ Geld ist genug da!  Es wagt sich nur keiner ran. Nicht ganz; helfen Sie mit, damit es mehr werden...
N E U
… dem schließen wir uns an, ohne wenn und aber!
einige Eindrücke von der großartigen STOP TTIP/CETA-Demo in Berlin  und vielen Dank allen, die mit dabei waren.